MAPEI expandiert

MAPEI Austria GmbH ist weiterhin auf Erfolgskurs und expandiert.
5 April 2018
Mapei Austria GmbH ist weiterhin auf Erfolgskurs und expandiert.
Das Unternehmen war bis dato bereits auf den Märkten Ex-Jugoslawiens tätig und wird diese nun unter der Federführung von Ing. Mag. Thomas Weber verstärkt betreuen. Thomas Weber, der bislang in Österreich den Bereich Betonzusatzmittel als Vertriebsleiter verantwortete, wird sich dem Export und Business Development in dieser Region widmen. Seine hervorragenden Kontakte in der Architekturbranche nützt Thomas Weber künftig auch als erster Ansprechpartner für Architekten und Planer. Mag. Andreas Wolf, Geschäftsführer bei Mapei Austria bestätigt: „Mapei ist für seine nachhaltigen Produkte bekannt, die nach anerkannten Systemen zertifiziert sind, z. B. LEED, Blauer Engel, etc. So ist es nur eine konsequente Weiterführung unserer Unternehmensphilosophie uns auch in der Architektenbetreuung stark aufzustellen, um für Architekten und Planer gerade in Sachen BIM (Building Information Modeling) und Gebäudezertifizierung ein kompetenter Ansprechpartner zu sein.“

Synergien am Betonzusatzmittelmarkt
Die österreichischen Betonzusatzmittelkunden von Mapei Austria profitieren von neuen Synergien. Peter Panzl, anerkannter Tunnel- & Betonexperte und überdies langjähriger Vertriebsleiter im Bereich UTT (Tunnelbau) und Trockenbaustoffe übernimmt ab sofort auch die Betonzusatzmittel-Vertriebsleitung. Unterstützt wird Peter Panzl vom bestens eingespielten Team technischer Verkaufsberater, Betontechnologen und Anwendungstechnikern. Mag. Andreas Wolf erklärt diesen Schritt: „Wir sind mit unseren Serviceleistungen nahe am Kunden und entsprechen gerne den Wünschen nach Synergien und noch umfassender Betreuung. Mit Peter Panzl haben wir einen in der Branche anerkannten Experten, der seine Praxiserfahrungen aus dem Tunnelbereich einbringt und viele unserer Beton-Kunden seit vielen Jahren kennt. Gerade im Betonzusatzmittelbereich spielt Vertrauen eine große Rolle“, so Wolf weiter.

Durch die Neuausrichtung wurden an den beiden Österreich-Standorten Nußdorf ob der Traisen und Langenwang zwei Kompetenzzentren geschaffen. Während in der Zentrale Nußdorf mit der Produktion, Logistik und dem Kundenservice der Bereich Baustoffe konzentriert ist, dreht sich im steirischen Langenwang alles um den Betonsektor. Die Betonzusatzmittel- und Mahlhilfenproduktion wird von einer Flotte an Betontechnologen, Anwendungstechnikern, einem starken Kundenservice und selbstverständlich einem eigenen Forschungslabor flankiert. Geschäftsführer Andreas Wolf führt aus: „ Mit diesen beiden Kompetenzzentren sind wir bestens aufgestellt und noch näher am Kunden. Derzeit forschen wir in Langenwang an einer neuen Generation von Fließmitten, die an unser bestehendes Produkt DYNAMON SF Advanced anknüpfen. Die neuen Produkte werden in Kürze am Markt erhältlich sein.“ Selbstverständlich präsentiert Mapei seine neue Stärke auch bei diversen Veranstaltungen. So demnächst beim Baukongress wie auch bei der UCI Straßenrad WM in Innsbruck, bei dem das italienische Familienunternehmen Hauptsponsor ist.

Betonzusatzmittel Expandiert

Bleiben Sie in Kontakt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um stets über Neuigkeiten von Mapei informiert zu werden