Finanzbericht

MAPEI Finanzbericht

Die Unternehmensgruppe MAPEI auf der ganzen Welt


Der Dialog zwischen den MAPEI Niederlassungen weltweit und den Baufachleuten stärkt die Unternehmensgruppe und hilft allen, an den Entwicklungen teilzuhaben. MAPEI wächst weiter, indem es auf dem Wissen und den Beziehungen innerhalb und außerhalb des Unternehmens aufbaut.

2019. Ein weiteres Jahr des Wachstums auf
dem von Giorgio Squinzi geplanten Weg.

 

2019 war ein wichtiges und gleichzeitig ein sehr schmerzhaftes Jahr für MAPEI. Am 2. Oktober verstarb traurigerweise Giorgio Squinzi, der das Unternehmen mit einem so außerordentlichen unternehmerischen Scharfsinn und einer Menschlichkeit geführt hatte, die von allen, die ihm begegnet sind, anerkannt wurde. Sein Führungsstil war sehr vorausschauend: strategische Vision und routinemäßige Intuition, begleitet von einem Arbeitseifer und Engagement, das er jeden Tag an alle Mitarbeiter und diejenigen, die mit ihm zusammenarbeiteten, bis zum Schluss weitergab. MAPEI änderte seine Führungsstruktur im Juli 2019 und ernannte einen Vorstand, der sich ausschließlich aus Mitgliedern der Familie Squinzi zusammensetzt. Ihre Kinder Marco und Veronica in der Rolle des CEO, Simona Giorgetta und Laura Squinzi als Präsidentinnen. Ihre Aufgabe besteht nun darin, die bereits festgelegten Linien weiterzuführen und das Wachstum von MAPEI fortzusetzen, unterstützt durch die Fundamente, die MAPEI im Laufe der Jahre so erfolgreich gemacht haben: Forschung und Entwicklung, Internationalisierung und Kundennähe. Ziel ist es, dem Markt weiterhin Produkte anzubieten, die ständig innovativ und von höchster Qualität sind. Das Jahr 2019 war auch für MAPEI ein Jahr der Jubiläen und Einweihungen: 25 Jahre Produktionsstätte in Brisbane (Australien), 25 Jahre der Schweizer Tochtergesellschaft, 50 Jahre Polyglas, 25 Jahre Eintritt von Vinavil in die Unternehmensgruppe, 20 Jahre Übernahme der norwegischen Firma „Rescon“ und dann die Eröffnung einer neuen Produktionsstätte in Ungarn und die Erweiterung der mexikanischen Produktionsanlage. Wenn es in verschiedenen Teilen der Welt etwas zu zelebrieren gibt, dann ist das nur auf viele Jahre sehr intensiver Arbeit und Erfolg zurückzuführen. Und darauf, dass die Internationalisierung eine erfolgreiche Strategie war, die sehr gute Ergebnisse eingebracht hat. Kundennähe in der ganzen Welt wird für MAPEI auch weiterhin ein Stichwort bleiben. Internationalisierung und Investitionen - das ist die erfolgreiche Mischung, die MAPEI schon immer ausgezeichnet hat und die auch in diesem Jahr wieder so hervorragende Ergebnisse gebracht hat. Der Umsatz erreichte 2,774 Millionen Euro. Das entspricht, nach Ausklammern der Auswirkungen eines günstigen Wechselkurses, einem Wachstum von rund 8%, womit die Zahl des Vorjahres bestätigt und eine der besten Leistungen

der letzten Jahre erzielt wurde. Die Tatsache, dass jedes geographische Gebiet und fast jede Produktlinie erweitert wurde, macht dieses Ergebnis noch positiver. Es bestätigt, dass die in letzter Zeit getroffenen Entscheidungen und getätigten Investitionen voll und ganz gerechtfertigt waren. Die Wettbewerbsfähigkeit und die Qualität unseres Produktportfolios kennen keine Grenzen und sind ein Beweis für die langjährige Position von MAPEI als wichtiger Akteur und globaler Bezugspunkt im Bereich der chemischen Produkte für die Bauindustrie. Darüber hinaus von einem Unternehmen, das die Nachhaltigkeit - sei es in ökologischer, wirtschaftlicher oder sozialer Hinsicht - zu einem Bezugspunkt und Treiber hinter jedem Projekt und jedem Produktionsprozess gemacht hat. Das Betriebsergebnis für 2019 hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt und der ROI lag erneut über 10%. Die Unternehmensgruppe MAPEI arbeitet mit einer klaren, langfristigen Strategie und jede Verlangsamung der wirtschaftlichen Ergebnisse, wie sie beispielsweise im Jahr 2018 zu verzeichnen war, ist kein Symptom für Probleme; sie ist ein Anreiz für kontinuierliche Verbesserungen. Im Jahr 2019 gab es einen Rückgang der Produktinvestitionen, die mit 83 Millionen Euro gegenüber mehr als 150 Millionen Euro im Jahr 2018 und 110 Millionen Euro im Jahr 2017 immer noch beträchtlich waren. Aber die Gesamtstrategie ist nach wie vor dieselbe: die aus den laufenden Betriebsergebnissen erwirtschafteten Gewinne reinvestieren. Das hohe Niveau der Kapitalisierung, die Ende 2018 921 Millionen Euro erreichte, ist ein Beweis dafür. Wir schreiben diesen Beitrag im Jahr 2020, einem Jahr, das überall auf der Welt von wirtschaftlicher Unsicherheit und Zukunftssorgen geprägt ist. Wir bei MAPEI sind uns der Gesamtproblematik voll bewusst. Wir werden diesen turbulenten Zeiten, gestärkt durch eine so zähe und dynamische Unternehmensgruppe, die ihren Mitarbeitern Sicherheit und Gewissheit und ihren Kunden eine positive Perspektive garantieren kann, begegnen. Und aus diesem Grund können wir auch die für 2020 geplanten Investitionen bestätigen. Um den Blick nach vorn zu richten. Immer. Mit unserem buchstäblichen Optimismus und Enthusiasmus!

Der Vorstand
Mapei S.p.A.

Bleiben Sie in Kontakt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um stets über Neuigkeiten von Mapei informiert zu werden