Mapei trug mit ihren Zusatzmitteln und ihrem technischen Service zum Bau der neuen San-Giorgio-Brücke in Genua bei

7. Oktober 2020

Mapei gehört zu den italienischen Herstellern, die mit ihren Produkten zum Bau der neuen Brücke in Genua beigetragen haben. Die neue San-Giorgio-Brücke stammt aus der Feder des Architekten Renzo Piano und wurde von Webuild und Fincantieri Infrastructure gebaut.

Mapei lieferte Zusatzmittel für den Transportbeton, der für die Brückenpfeiler und -platte zum Einsatz kam. Ausserdem stellte Mapei ein Team von Technikern und Experten zur Verfügung, die das Projekt von Anfang bis Ende rund um die Uhr begleiteten.

Mapei lieferte auch Lösungen für die Instandsetzung, Verstärkung und Abdichtung der Zufahrtsrampe, die die San-Giorgio-Brücke mit der Autobahn A7 auf der östlichen Seite verbindet.

«Wir freuen uns, dass wir zum Bau der neuen San-Giorgio-Brücke in Genua einen Beitrag leisten konnten», sagte Veronica Squinzi, CEO von Mapei. «Wir sehen es schon immer als unsere Mission an, zertifizierte und nachhaltige Lösungen bereitzustellen.»

Durch ihre Technologien und Systeme, ihr technisches Serviceteam und die regelmässigen Diskussionen und den Austausch mit den Planern, dem Betonhersteller und den Ingenieuren des Generalunternehmens trug Mapei massgeblich zum erfolgreichen Abschluss des wichtigsten Infrastrukturprojekts der letzten Jahrzehnte in Italien bei. Die neue Brücke ist ein Symbol für den Wiederaufbau, das Engagement und den festen Willen zu einem Neuanfang.

«Weniger als zwei Jahre nach dem Einsturz der Morandi-Brücke und insbesondere heute, wo die Erinnerung an diese Tragödie lebendiger denn je ist, zeigt die Einweihung der neuen Brücke eindrucksvoll auf, wie das Engagement und die Leidenschaft der Menschen für ihre Arbeit dazu beitragen können, etwas Aussergewöhnliches und Nachhaltiges zu schaffen», so Marco Squinzi, CEO von Mapei.

Die Brückenkonstruktion

Die Brücke besteht aus einer hybriden Konstruktion aus Stahl und Stahlbeton und einem 1067 m langen, durchgehenden Fachwerk, das in 19 Felder unterteilt ist (14 Felder zu 50 m, 3 Felder zu 10 m, 1 Feld zu 40,9 m und 1 Feld zu 26,27 m). Sie wird von 18 elliptischen Stahlbetonpfeilern getragen.

Durch ihre sanften Formen, von den elliptischen Pfeilern bis zur Unterkonstruktion für die Fahrbahn, die an einen Schiffsrumpf erinnern soll, und die hellen Töne der verschiedenen Elemente fügt sich die Brücke nahtlos in die Umgebung ein.

Konstruktion der Pfeiler

Die 18 Stahlbetonpfeiler mit elliptischem Querschnitt wurden durch Einbringen des Betons in einen kontinuierlichen Zyklus mithilfe einer Kletterschalung hergestellt. Diese Spezialschalung wird an der eigentlichen Struktur befestigt und verwendet den zuvor eingebrachten Beton als Stützbasis. Wenn der neue Beton gegossen wird, muss der bisherige Beton bereits bestimmte mechanische Eigenschaften aufweisen, um nicht nur das Gewicht der Schalung, sondern auch das des neuen Betons zu tragen.

Die Pfeiler wurden zwischen Juni 2019 und Januar 2020 bei unterschiedlichen Wetterbedingungen und Temperaturen errichtet. Das hatte Einfluss auf die verwendeten Zusatzmittel, sodass Mapei eine Kombination verschiedener Produkte vorschlug.

Durch die Kombination von hochtechnologischen Zusatzmitteln, die in der Lage sind, die Hydratations- und Erhärtungsreaktionen von zementgebundenen Materialien zu modifizieren, konnte das erwartete Ergebnis sicher erzielt werden und die mechanischen Eigenschaften zwischen den verschiedenen Betonetappen wurden konstant erreicht.

Eine für den Kunden besonders wichtige Anforderung war, dass die Sichtbetonflächen nach dem Entfernen der Schalung eine fehlstellenfreie und farblich einheitliche Oberfläche aufweisen, um die Perfektion der Elemente zu unterstreichen. Dies wurde durch die passende Betonrezeptur und den Einsatz eines speziellen Schaltrennmittels erreicht, das eine hochwertige und ästhetische Oberfläche garantiert.

Erstellen der Brückenplatten

Nach der Montage des Metallgerüsts für die Fahrbahnplatte lieferte Mapei in der zweiten Phase Produkte für die Betonarbeiten zur Erstellung der Brückenplatte. Dafür wurde schwindkompensierter Beton verwendet, um die Rissbildung durch Schwinden zu verhindern.

Für die Planung dieser Arbeiten im Juni 2020 mussten verschiedenste Faktoren berücksichtigt werden, unter anderem die besonders hohen erforderlichen mechanischen Festigkeiten und ein kontrollierter Schwindwert innerhalb definierter Grenzwerte. Für die eigentlichen Einbringungs- und Endbearbeitungsvorgänge des Betons war es ausserdem besonders wichtig, dass der Beton eine erweiterte Verarbeitbarkeit bei hohen Temperaturen aufwies und in der Lage war, nach einem kurzen Aushärtungszyklus hohe mechanische Eigenschaften zu erreichen, um die Nivellierung und Oberflächenbearbeitung zu erleichtern.

Instandsetzung der Zufahrtsrampe

Mapei konnte auch zur Instandsetzung der Zufahrtsrampe beitragen. Die Fundamente, Pfeiler und die Viaduktfahrbahn wurden mit Mapei-Produkten instandgesetzt und verstärkt und auch für die Abdichtung der Betonplatte der Zufahrtsrampe kamen Produkte von Mapei zum Einsatz.

In diesem Artikel erwähnte Projekte

Category icon Verkehr

2019/2020

New Bridge for Genoa

Genoa, Italien

Betonzusatzmittel

Bleiben Sie in Kontakt

Sie wollen wissen, was es Neues bei Mapei gibt? Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.